Comics Fan

Absolute Carnage 1: Der Wahnsinn beginnt

Die ersten beiden Venom Bände waren ein Auftakt der Extraklasse. Donny Cates hatte ich bis dahin nicht auf dem Schirm, aber inzwischen hat er bei mir einen großen Stein im Brett. Nach zwei hervorragenden Venom Bänden kam der dritte Band, der zwar gut startet, aber sich dann nur noch um Carnage dreht und im Grunde nichts mit Venom zu tun hatte (auch wenn Eddie mal kurz auftauchte). So schlecht mir der Band damals gefallen hat, so froh bin ich heute ihn gelesen zu haben, denn er hat Absolute Carnage sehr schön eingeleitet.

Der Wahnsinn hat schon längst begonnen

Story: Cullen Bunn, Donny Cates | Zeichnungen: Gerardo Sandoval, Ryan Stegman | 14,99€ | Panini-Comics

Auch wenn dieser Band der erste ist, baut er sehr stark auf den Storys von Venom Band 3 auf. Sicher kann man Absolute Carnage auch ohne lesen, aber ich vermute, dass die Story ne ganze Ecke besser funktioniert, wenn man weiß, warum Carnage wieder da ist, was er vor hat und wie er zurück gekommen ist. Wer jetzt denkt “Ich muss einen Band einer anderen Reihe kaufen, um die hier zu verstehen?” Nein müsst ihr nicht, der Infotext verrät alles was man wissen muss. Allerdings ist dieses “Event” bisher ein klares Venom Ding. Es baut auf Band 1 bis 3 der Venom Reihe auf. Eddie ist ganz klar der Mittelpunkt, auch wenn Spider-Man viel dabei ist, es ist der Venom Autor und der Venom Zeichner. Bisher ist Absolut Carnage eher Venom Band 5 gewesen als ein eigenes Event.

Worum gehts?

©Panini Comics

Ein gruseliger Kult der Knull, den Gott der Symbionten, verehrt hat Carnage aka Cletus wieder ins Leben geholt und ihm die Reste des Symbionten von Knulls Drachen gegeben. Jetzt ist Carnage unglaublich mächtig und sucht die Wirbelsäulen ehemaliger Wirte um das Rückenmark raus zu lutschen. In der Wirbelsäule wird von Symbionten nämlich der Kodex gespeichert. Der Kodex ist so eine Art Datenbank. Cletus möchte alle vereinen, um so zu einem Gott zu werden, oder um dem Gott richtig zu dienen oder irgendwie so. Jedenfalls will er alle auf der Erde töten und die Erde selbst gleich mit.

Wer sich schon länger mit dem Marvel Universum befasst wird jetzt mal eben überlegt haben wer eigentlich alles mal einen Symbionten hatte. Um das zu verkürzen: Es waren unglaublich viele. Jeder der mal einen Symbionten trug, war es auch noch so kurz, ist ein Ziel von Carnage und ich will den Symbionten jetzt nichts unterstellen, aber die Guten waren nicht sonderlich wählerisch bei der Partnerwahl.

Vertraut und doch anders

©Panini Comics

Wegen dem Zeichner und dem Autoren, fühlt sich das alles, wie bereits erwähnt, sehr nach dem Venom Run an. Mit einem Unterschied, dass es nochmal deutlich düsterer und brutaler ist (ausgenommen Band 3, der ja aber eh schon eher hier zu gehört). Bei Carnage kann man es sich ja bereits denken, dass es brutal wird, aber hier wird es zwischendurch richtig unangenehm und ekelig. Wenn Cletus sich die Brust auf reißt, die voller kleiner roter Maden ist, um die dann auf Menschen zu werfen, in deren Haut sie sich eingraben, um sie zu infizieren, ist das schon ein anderer Schnack, als die meisten anderen Marvel Comics.

Fazit

©Panini Comics

Wenn man Venom liest, ist Absolute Carnage ein klares Muss. Es passieren so viele Sachen mit Eddie, das ich mir nicht vorstellen kann, dass man als Venom Fan nur einen Infotext darüber lesen möchte, was hier passiert ist. Der Band weiß auf jeden Fall zu unterhalten, will aber bisher noch nicht so richtig 100% rein hauen. Die Story ist spannend und fesselt durchaus, aber ich weiß nicht ob es dem Spannungsbogen gut tut in viele kleine Paperbacks unterteilt zu werden. Gerade als das Geschehen so richtig Fahrt aufnimmt ist es auch schon wieder vorbei. Ich weiß, dass keine Megabände von Marvel mehr erscheinen dürfen, aber gerade bei Events tut das der Dramaturgie meiner Meinung nach nicht sonderlich gut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.