Comics Fan

Batman & Robin Eternal 1 von 4

Als ich die ersten Comics gekauft habe, hatte ich Bedenken ich würde vielleicht Probleme haben, die Geschichten zu verstehen oder, dass zu viele Charaktere auftauchen würden die ich nicht kenne. Um so überraschter war ich, keines der Probleme bei der Lektüre zu haben. Ich dachte, dass könne ewig so bleiben solange ich nur Hefte kaufe auf denen eine 1 steht. Wie naiv von mir.

Eckdaten:

Autoren: Scott Snyder, James Tynion IV, Tim Seeley
Zeichner: Tony Daniel, Paul Pelletier, Scot Eaton
Seiten: 148
Preis: 16,99 €
Verlag: Panini Comics

Story:

Ok… Das wird jetzt vielleicht ein bisschen wirr, aber ich versuche es so gut es geht. 
Bruce Wayne ist nicht mehr Batman, aber er lebt noch. Er hat sein Gedächtnis verloren und kennt auch die Menschen aus seiner Zeit als Fledermaus nicht mehr. Aber es gibt einen Batman Roboter bzw. jemanden in einem Roboter Batman Anzug der von der Polizei kontrolliert wird. Jetzt fragt ihr euch sicher “Ein Batman Comic ohne Batman? Aber wer soll denn dann die Hauptrolle spielen?”. Ich würde sagen, Dick Grayson der früher mal Robin war. Allerdings arbeitet er in einem Team, mit zwei anderen die auch mal Robin waren. Keiner von ihnen nennt sich allerdings mehr Robin. Naja fast keiner. Einer heißt Red Robin. Das Trio arbeitet aber auch mit zwei Frauen zusammen, die Spoiler (jetzt kommt kein Spoiler, die gute wirklich heißt so.) und Bluebird heißen. Ich glaube Bluebird tauchte bereits am Ende von Batman 2 Die Stadt der Eulen auf. Da allerdings noch ohne Heldenidentität. Und weil das scheinbar noch nicht genug sind, tauchen auch noch ein Batgirl und ein ganzer Haufen weitere Robins auf, die sich aber noch Robins nennen. Außerdem gibt es viele Rückblenden in denen Batman dann doch auftaucht und die sich mit dem ersten Fall von Batman und Robin (also dem ersten Robin Dick Grayson) befassen. Obendrein kämpft das Team in der Gegenwart gegen einen Gegner der Mutter heißt und Killer auf sie angesetzt hat.

Meine Meinung:

Ihr werdet es vielleicht oben zwischen den Zeilen heraus gelesen haben aber ich fand den Comic… nun sagen wir er ist schwer zu bewerten, da ich das meiste nicht verstanden habe. Ich habe zwei große Denkfehler gemacht, als ich diesen Comic gekauft habe. Der erste Fehler war zu glauben, eine Nummer 1 bedeutet das es ein Anfang ist. Der Zweite war, dass ich bei dem Namen Scott Snyder an die beiden hervorragenden Batman Bände dachte, die ich bis jetzt gelesen habe. Ich will keineswegs sagen, dass die Geschichte schlecht ist. Wenn man die ganzen Hintergründe kennt ist es sicherlich um einiges besser. Da ich dieses Wissen nicht habe, kann ich die Qualität der Geschichte nicht beurteilen. Die Einsteigerfreundlichkeit ist jedenfalls nicht vorhanden. Die Zeichnungen waren solide. Nicht besonders gut, aber auch nicht schlecht. Alles in allem der schlechteste Comic den ich bis jetzt gekauft habe. Wenn ich irgendwann genug Batman Comics gelesen habe, um die Zusammenhänge zu verstehen, lese ich ihn vielleicht noch mal aber bis dahin werde ich mir den zweiten Teil definitiv nicht holen. Hier findet ihr die Leseprobe

Wertung:

Einsteigerfreundlichkeit: 0/10
Story: Keine Wertung
Zeichnungen: 5/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.