Comics

Birthright 3: Verbündete und Feinde

Es gibt fortlaufende Reihen, bei denen man problemlos mit Band 3, Heft 37 oder was auch immer einsteigen kann. Birthright ist keine davon. Wie die Überschrift bereits vermuten lassen sollte, ist Birthright 3: Verbündete und Feinde der dritte Band einer Reihe, und diese Reihe ist fortlaufend. Wenn ihr also keine Spoiler wollt, dann lest bitte erst Band 1 und 2.

Verbündete und Feinde

Birthright 3: Verbündete und Feinde
Story: Joshua Williamson | Zeichnungen: Andrei Bressan |
Hardcover 20€ | EComic: 7,99€ | Cross Cult

Mikey und Brennan haben den letzten Kampf überstanden und setzen ihre Reise fort. Brennan hat allerdings einiges gesehen, was sein Vertrauen in seinen “kleinen Bruder” ins Wanken gebracht hat. Der Nimmersinn ist nicht länger ein Geheimnis und Brennan beginnt langsam an Mikeys Geschichten zu zweifeln. Währenddessen hat auch das FBI einige neue Pläne geschmiedet und versucht den Vater der flüchtigen Brüder zu instrumentalisieren. Natürlich erfährt man auch immer mehr über Mikeys Erlebnisse in der Fantasy Welt und Mikeys Frau ist mit seiner Mutter unterwegs.

Ein neuer Feind

Birthright 3: Verbündete und Feinde

Wärend die Bindung von Mikey und seinem Bruder einen ordentlichen Knacks bekommen hat, bilden sich neue Gruppen. Mikeys Mutter und ihre Schwiegertochter haben inzwischen ihr eigenes kleines Abenteuer am Laufen, auch wenn ihre Beziehung noch reichlich wackelig ist. Auch Mikeys Vater hat das Gefängnis satt und spielt in Birthright 3: Verbündete und Feinde wieder mit. Ich finde klasse, wie dieser Comic es schafft alle Figuren permanent dynamisch zu halten. Jeder entwickelt sich, keiner bleibt stur bei seinen Ansichten. Feinde werden Freunde und es gibt wieder einige Twists, die es in sich haben. Besonders das letzte Panel knallt mal wieder so richtig.

Viele Ebenen

Durch die vielen Akteure gibt es inzwischen sehr viele Handlungsebenen, selbst die Gegenseite wird inzwischen genauer verfolgt, was durchaus unübersichtlich werden könnte, es aber tatsächlich nicht wird. Und das obwohl zusätzlich zur Gegenwart auch immernoch die Vergangenheit in der anderen Welt weiter erzählt wird. Und selbst in dieser Vergangenheit gibt es inzwischen die Geschichte über Mikeys Ausbildung und sein Aufwachsen, und die Geschichte darüber, wie er vom Nimmersinn infiziert werden konnte. Man bekommt also verdammt viel Story in dem kleinen Band und es ist gar keine Zeit für Längen, oder Wiederholungen.

Fazit

Am Anfang dieses Bandes dachte ich kurz es treten erste Abnutzungserscheinungen auf. Das wäre auch keine Schande, da Birthright in den erstem beide Bänden ein verdammt hohes Niveau vorgelegt hat und es ja nur eine Frage der Zeit ist, bis es nachlässt. Allerdings merkte ich schon wenige Seiten später wie falsch ich lag. Auch wenn es wieder die Jagt nach einem Kriegsverbrecher ist, ist alles anders. Die Beziehungen der Figuren entwickeln sich konsequent weiter und es passiert so viel, dass es sich wieder keine Sekunde zieht und gestreckt anfühlt. Der Kampf gegen den neuen Gegner ist mal wieder wahnsinnig episch und am Ende gibt es wieder Twists, die mich umgehauen haben. Birthright 3: Verbündete und Feinde zeigt erneut, wie man Fantasy mit Realität mischt und wie cineastisch ein Comic inszeniert sein kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.