Blackest Night

Man hört ja immer wieder von Comic-Events die riesengroß sind, viele Serien umfassen und einen riesen Haufen Charaktere beinhalten. Klingt ja eigentlich als wenn es genau das Falsche für jemanden ist, der sich noch nicht so richtig in diesen Universen auskennt oder?

Eckdaten:

Autor: Geoff Johns
Zeichner: Ivan Reis 
Preis: 25 €
Seiten: 284
Verlag: Panini-Comics

Vorwarnung:

Diese Geschichte macht keinen Sinn, wenn man nicht zumindest ganz grob mit dem Konzept der Lanterns vertraut ist. Natürlich würde es helfen auch noch mehr Charaktere zu kennen, aber ich glaube, wenn man die Lanterns nicht kennt, wird man es sehr schwer haben, dieser Geschichte zu folgen.

Story: 

Es gibt nicht nur die Green Lanterns, die vielleicht dem einen oder anderen schon ein Begriff sind. Viel mehr hat jede Farbe des Farbspektrums ihren eigenen Ring und eine passende Eigenschaft. Gelb ist Angst, orange ist Habgier, rot ist Wut usw. Eines Tages tauchen schwarze Ringe auf, die aber nicht zu leben fliegen, sondern sich mit den Toten verbinden. Sie holen ihre Träger quasi wieder ins Leben zurück. Allerdings sehen diese nicht ganz wie sie selbst aus, sondern eher wie die Zombie-Version ihres früheren ichs und sind auch nicht mehr sie selbst. Die Erinnerungen sind zwar noch irgendwie vorhanden, aber das Erste was sie mit ihrem neuen Leben machen, ist ihre alten Freunde zu jagen und zu töten.

Die verbleibenden Helden versuchen nun raus zu finden, was es damit auf sich hat, und wie man die Toten stoppen kann.

Meine Meinung:

Ich wusste ja, dass ein Event viele Helden umfasst, aber ich war wirklich überrascht, wie viele es im DC-Universum überhaupt gibt.

Da hier alle Toten wieder aufstehen, geht es in diesem Band sehr oft um die Beziehungen der Charaktere miteinander. Diese Momente richten sich ganz klar an Leser, die den Serien schon lange folgen. Oftmals scheinen sehr dramatische Geschichten dahinter zu stecken, die durchaus interessant wirken, aber für jemanden der sich so schlecht mit den Charakteren auskennt wie ich, bleibt vieles unverständlich.

Das ändert aber nichts daran, dass die Geschichte an sich extrem spannend ist. Sie nimmt sich genug Zeit das Geschehen auf zu bauen und macht dabei einen guten Job. Natürlich haben ich vieles nicht bis ins letzte Detail durchblickt, aber es hat definitiv gereicht um sehr gut unterhalten zu werden. Es passiert so unfassbar viel in diesem Band. Die vielen Helden machen es sehr abwechslungsreich, und es hat mir Spaß gemacht, zu überlegen was genau ihre Fähigkeiten sind. Bei einigen Charakteren bin ich allerdings bis zuletzt nicht dahinter gekommen.

Die Zeichnungen sind wirklich stark. Müsste ich den Stil benennen, würde ich es den klassischen DC Stil nennen und der gefällt mir richtig gut. Am Besten guckt ihr euch mal die Leseprobe an.
Die Kämpfe wirken dynamisch und die “Zombieversionen” der Helden sind teilweise sehr cool designet.

Ein weiteres großes Plus an diesem Band ist das was nach dem Ende kommt. Es gibt so etwas wie einen Kommentar der Beteiligten an diesem Comic. Hierbei erzählen sie Dinge zu dem was auf den einzelnen Panels passiert ist. Unter anderem geht es darum, warum Helden aussehen, wie sie aussehen, oder warum man etwas aus diesem Winkel sieht und nicht aus einem anderen. Das war tatsächlich sehr interessant, weil es wie ein Blick hinter die Kulissen wirkt.

Wenn man noch gar nichts von Green Lantern kennt, wird man wahrscheinlich nicht mal das Mindeste von dieser Geschichte verstehen. Man kann sich viel aus dem Kontext zusammen reimen. Trotzdem glaube ich, dass mit dem Vorhandenen Vorwissen auch der Spaß an der Geschichte steigt. Die Story ist extrem gut und könnte kaum epischer sein. Die Tragweite der Geschichte umfasst buchstäblich das komplette DC Universum und verändert alles. Die Helden sterben wie die Fliegen. Immer wenn man denkt “Ja ok aber dem passiert jetzt eh nichts.” BAM TOT!

Ich hatte aus den oben genannten Gründen leichte Startschwierigkeiten aber als die Geschichte dann in Fahrt kam, hat sie mich gepackt und bis zum Schluss nicht mehr los gelassen. Ich werde definitiv mehr von den Lanterns und anderen DC Helden neben Batman lesen.

Wertung:

Charaktervielfalt: 10/10
Einsteigerfreundlichkeit: 3/10
Story: 8/10
Zeichnungen: 8/10