Comics

DC Rebirth Paperback

Wenn man mit dem Comiclesen anfangen möchte kommt man um den Begriff “DC Rebirth” kaum drum herum. Die Rebirth Reihen sollen sich besonders gut für Einsteiger eignen und qualitativ fast durchweg sehr gut sein. Auch ich habe schon den einen oder anderen Rebirth Band gelesen und kann das bedingt bestätigen.

In manchen Serien wird schon reichlich Bezug auf die Vorgängerreihen genommen, ich denke hier besonders an Nightwing, allerdings passierte dies bisher meist eher am Anfang und war nicht übermäßig relevant für den Verlauf der Geschichte. Man darf nicht erwarten, hier ausgiebige Origin-Storys zu bekommen. Viel mehr sind es Punkte ab denen man sich viel zusammenreimen kann, da sich einiges geändert hat.
Doch warum genau haben sich Dinge geändert? Darum, und um einige andere Dinge die damit zu tun haben, geht es in diesem Band.

Eckdaten:

Autor: Geoff Johns
Zeichner: Ivan Reis, Gary Frank, Phil Jimenez, Ethan Van Sciver
Preis: 12,99€
Seiten: 116
Verlag: Panini-Comics

Story:

Wally West war einst der Flash. Menschen die die Fähigkeit haben, sich so übermenschlich schnell zu bewegen nennt man Speedster und sie bekommen ihre Kräfte aus der sogenannten Speedforce. Was genau das ist, habe ich nicht ganz verstanden, aber es ist wohl in etwa sowas wie eine Dimension. Wally ist in dieser Dimension gefangen und niemand erinnert sich an ihn. Unter enormen Anstrengungen kann er sich kurz in der Realität manifestieren. So versucht er bei Personen wie Batman die Erinnerungen an ihn zu wecken, um nicht verloren zu sein.

Meine Meinung:

Ich wurde von vielen gewarnt, dass dieser Band für Anfänger völlig unverständlich ist. Er sei voller Anspielungen auf Geschehnisse aus unterschiedlichen Zeiten von DC und Namen die ich nicht kennen werde. Und was soll ich sagen, sie hatten völlig recht. Ich habe vieles nicht verstanden, die meisten Personen nicht gekannt und fast keine Anspielung bemerkt. Wieso hatte ich also trotzdem sehr viel Spaß mit diesem Band und würde ihn bedingt sogar Neulingen Empfehlen?
Ein Paperback besteht im Normalfall aus mehreren Heften. Manchmal sind es nicht besonders viele, aber bisher hatte ich noch keinen Band der weniger als 4 Hefte umfasste. Dieser Paperback besteht hingegen aus einem Heft. Ein besonder dickes zwar, aber eben nur eins.
“Aber dann kann ich mir ja einfach das Heft kaufen oder nicht?” 
Eben nicht! Genau hier ist nämlich der Punkt, der diesen Band für Einsteiger Interessant macht. Nach dem eigentlichen Heft wurden hier noch einige Seiten hinzugefügt, in denen jede Anspielung des Bandes erklärt wird. Das hat zwar nicht die Ausmaße einer Anthologie, gibt aber einen sehr weit gefächerten Einblick in das DC Universum. 
Ich habe vieles trotzdem nicht verstanden, aber ich habe richtig Bock bekommen. Die Erklärungen sind meist nicht sehr ausgiebig, aber sie geben genug Informationen, um zu zeigen wo man suchen muss wenn man mehr wissen will. Es ist fast wie eine Broschüre mit Story.
Wenn man anfangen will ins DC Universum einzusteigen, und nicht nur Batman oder Superman lesen will, dann empfehle ich diesen Band deshalb, weil er für Neueinsteiger so herrlich wirr ist, wie es Superheldencomics nunmal oft sind und man viele Figuren gezeigt bekommt, die man bei Interesse weiter verfolgen kann. 
Nebenbei fand ich die Geschichte echt nicht schlecht. Wenn man Wally schon lange kennt war es sicher dramatischer, aber seine Verzweiflung kommt schon ganz gut rüber und das Ende war schon ganz schön befriedigend. 

Ohne die Erklärungen wäre mir allerdings völlig entgangen, dass durch Rebirth wohl bald ein anderes Comic Universum mit dem DC Universum “verschmolzen” werden soll. Die Idee finde ich auf jeden Fall spannend, allerdings habe ich schon leichte Zweifel ob das zusammen passt. Ich hoffe, dass es nur zu einem kurzen Crossover kommt, nach dem dann beide Universen voneinander getrennt weiter existieren. Aber vielleicht schaffen sie die Integration auch und es fühlt sich nicht eigenartig an. 

Auffällig ist auch, dass hier so viele Zeichner am Werk sind, obwohl es nur ein Heft ist. Mehrere Zeichner sind bei Paperbacks zwar keineswegs ungewöhlich, in einem Heft kam es mir jedoch komisch vor. Ob sich das gelohnt hat, muss wohl jeder selbst beurteilen, ich fand die Zeichnungen aber sehr gut.

Wertung:

Mehrwert: 8/10
Einsteigerfreundlichkeit: 3/10
Story: 7/10
Zeichnungen: 8/10

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.