Domino

Domino 1: Glückstreffer und Pechsträhnen

Wer Deadpool 2 gesehen hat wird die Söldnerin mit dem glücklichen Händchen bereits kennen. Ob er sie auch erkennen würde ist die andere Frage, da ihr Design im Film ganz schön anders ausgefallen ist.

Sie war bisher schon Teil vieler Teams, aber bekommt jetzt mit dem Marvel Neustart erstmal ihre eigene Serie.

Glück ist keine Superkraft

Domino
Autorin: Gail Simone | Zeichner: David Baldeon Anthony Piper | Verlag: Panini-Comics

Diese Aussage wird im Film zwar eindrucksvoll widerlegt, aber im Comic funktioniert es nochmal ein bisschen anders. Domino ist ein Mutant und sie hat keine Kontrolle über ihre Fähigkeit. Sie versteht auch nicht wie es funktioniert. Wärend im Film einfach alles an ihr vorbei fliegt ist es im Comic auch so, dass Domino ganz schön einstecken muss und die Fähigkeit nur verhindert, das sie stirbt. Knochenbrüche und so weiter sind also durchaus möglich.

Zeit für eine Origin

Nachdem der Charakter jetzt schon so lange existiert, und ihre Hintergründe bestimmt schon mal behandelt wurden (oder nicht?) bekommt man hier aber nochmal einen Abriss, wo sie herkommt.

Auch der Umgang mit Ihrer Fähigkeit ist ein großes Thema. Dadurch schafft man es hier ganz gut, einen schon lange etablierten Charakter so zu präsentieren, dass man als Neuleser keine Probleme hat der Story zu folgen. Natürlich gibt es hier und da Verweise und Anspielungen, die man nicht versteht (ich auch nicht) aber die stören nicht im geringsten.

Die Söldnerin mit der großen Klappe?

Ich hatte anfangs Angst, sie würde ein bisschen ein weiblicher Abklatsch von Deadpool werden. Auch wenn sie hier und da mal einen Spruch parat hat und anfangs noch eher sorglos ist, halten sich die Ähnlichkeiten in Grenzen.

Domino ist ein interessanter Charakter. Sie denkt viel über ihr Umfeld und ihre Freunde nach, was zum Teil auch den Ereignissen dieses Comics geschuldet ist. Vor allem ist sie aber eine starke, witzige und selbstbewusste Figur, die weiß was sie will. Auch wenn nicht jeder Witz zündet.

Alles in allem ein unterhaltsamer Comic für zwischendurch, den man sich durchaus mal angucken kann. Die Zeichnungen haben mir sehr gut gefallen. Der ganze Look ist bunt und cartoonig und passt gut zu Dominos Art. Die Story hat hier und da zwar kleine Schwächen, aber im Großen und Ganzen macht sie viel Spaß. Ich bin gespannt, was aus dem Charakter wird und werde mir den zweiten Band definitiv noch angucken.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.