Comics Fan

Doomsday Clock 1 von 4

Mit Doomsday Clock startet eine Comicreihe bei uns, die von vielen schon sehnlich erwartet wird. Seit dem Start vom DC Rebirth gab es die Anspielungen, dass das DC Universum irgendwann mit dem Universum der Watchmen in Kontakt treten wird. Wie dieses Treffen aber aussehen würde und ob es funktionieren kann, blieb ab zu warten

Eines gleich vorweg: Ihr solltet Watchmen kennen. Wenn der Comic euch zu dick und unbequem ist, guckt euch den Film an. In dem ist das Ende zwar anders, und ihr solltet danach recherchieren, was der Unterschied ist, aber ansonsten hält er sich sehr gut an die Vorlage. Außerdem gab es auf der DC Seite bisher das Rebirth Special und den Batman und Flash Crossover Band “Der Button” . Bis jetzt würde ich aber nicht behaupten, dass diese Comics für Doomsday Clock wirklich wichtig waren.

Da dieser Comic Watchmen fortsetzt, komme ich nicht darum herum, das Ende zu spoilen. Wenn ihr das nicht wollt, widmet euch erst der Vorlage.

Weltfrieden durch Alieninvasion?

Watchmen
Autor: Geöffnet Johns | Zeichner: Gary Frank | Verlag: Panini-Comics

Ozymandias wollte die Welt einen, indem er ihr einen gemeinsamen Feind liefert. Hierführ schuf er ein riesiges Monster, was den Anschein einer Alieninvasion schaffen sollte. In Folge dessen sollten die Länder sich zusammen schließen, und ihre Differenzen überwinden.

Das Ganze hat leider nicht ansatzweise so funktioniert wie er es sich dachte. Die Welt ist gespaltener den je und steht kurz vor dem Zusammenbruch. Menschen suchen nach Ozy um ihn zu lünchen und es kommt zu Gewalt und Ausschreitungen.

Um die Welt zu retten, beschließen einige Figuren Doctor Manhatten zu suchen. Dieser hat ja am Ende von Watchmen entschlossen, in ein weniger komplexes Universum zu verschwinden. Na welches das wohl ist.

Die Figuren

Doomsday Clock

Ironischer Weise versuchen grade Ozymandias und Rorschach die Welt zu retten. “Rorschach? Aber der war doch…” Ja richtig gehört, er ist wieder da. Also nicht er, aber schon irgendwie. Ach egal akzeptiert es und lest selbst, was es damit auf sich hat.

Neben den alten Figuren werden auch zwei Neue eingeführt. Der Mime und die Marionette sind Neuschöpfungen von Autor Geoff Johns, und ich bin nicht sicher wie passend ich sie finde. Sie passen zwar schon ganz gut in die Welt von Watchmen, aber sie sind auch ein wenig zu “kreativ”. Ihr Benehmen und ihre “Fähigkeiten” passen aber meiner Meinung nach eher in das DC Universum und weniger zu Watchmen.

Wieso weshalb warum

Das ist einer dieser Comics, bei denen man schnell merkt, dass man grade den Begin von etwas großem ließt. Alleine die Tatsache, dass nach über 30 Jahren gezeigt wird, wie die Welt von Watchmen sich entwickelt hat, ist etwas besonderes. Wenn man nach so langer Zeit etwas fortsetzt, was so viele Fans hat, ist das natürlich immer gefährlich.

Glücklicherweise behandelt dieser Comic sein Erbe mit viel Feingefühl und fängt das Gefühl des Vorgängers sehr gut ein. Die Dialoge, die Optik und der ganze Aufbau erinnern sehr stark an Watchmen, aber auch der Spirit von DC wird gekonnt mit eingewoben.

Es ist noch zu früh, um die Reihe zu bewerten, aber ich wage mal die Prognose, dass hier etwas besonderen geschaffen wurde. Wenn die nächsten 3 Bände so gut bleiben wie dieser, könnte es ein Meisterwerk werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.