Giant Days 2: Einmal Sinnkriese für alle!

Endlich geht es mit Giant Days weiter! Ich weiß nicht ob hr euch auch so auf den zweiten Band gefreut habt wie ich, aber das ist mir in diesem speziellen Fall ausnahmsweise mal egal. Mit dem ersten Band hat diese Reihe sich bereits einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen geschaffen. Eine Reihe ohne große Aktion, ohne Feinde und ohne weltbewegende Probleme. Klingt zwar langweilig, ist aber alles andere.

Eckdaten:

Autor: John Allison
Zeichner: Lissa Treimann, Whitney Cogar
Preis: 14,00€
Seiten: 112
Format: Hardcover
Verlag: Popcom

Story:

Das Uni-Leben geht weiter und und die nächsten Probleme lassen natürlich nicht lange auf sich warten. Um Weihnachten steht der erste Heimatbesuch an, und besonders für Susan bringt das einige Komplikationen mit sich. Bevor sie zur Uni gegangen ist, hat sie sich nämlich einige Feinde in ihrer Heimat gemacht, die sie ungerne wiedersehen würde. Dazu kommt, das Esther neben ihren üblichen Problemen mit den Männern nun auch noch völlig vergessen hat, dass so ein Studium ja auch Prüfungen mit sich bringt für man vielleicht sogar mal lernen sollte. Und was da bei Daisy los ist solltet ihr am Besten selbst sehen.

Meine Meinung:

Es geht genau da weiter, wo Giant Days 1: Auf sie mit Gebrüll! endete. Der einzige Unterschied ist, dass die beiden Jungs (Ed und McGraw) dieses mal bereits früher mit im Mittelpunkt stehen und mehr Zeit bekommen. Dazu lernt man hier alle Figuren nochmal besser kennen und sie bekommen ein wenig mehr Tiefe.

Leider bleibt nicht alles beim Alten. Die Zeichnungen ändern sich nach der ersten kleinen Geschichte grundlegend. Der Stil ist ein völlig anderer und dass hat mich anfangs wirklich sehr gestört. Ich habe den unrsprünglichen Stil geliebt und war ein bisschen… mancher mag es “zickig” nennen, aber sagen wir einfach, ich war nicht erfreut. Nach wenigen Seiten hatte sich das aber gelegt und der neue Stil gefiel mir am Ende ebenfalls sehr gut.

Die Geschichten selbst machen wieder sehr viel Spaß. Es geht wieder um viele Themen von denen manche ernster sind als andere, die aber alle wunderbar verpackt und teilweise wirklich lustig präsentiert werden.

Als Einsteiger würde ich empfehlen erst den ersten Band zu lesen. Es gibt jetzt zwar nicht die großartigen Twists oder Wendungen, aber um die Charaktere und ihre Handlungen besser zu verstehen wäre es schon wichtig. Außerdem ist der erste Band es wirklich wert das ihr ihn lest.

Fazit:

Es ist ein bisschen wie eine wirklich gute Sitcom, bei der sich die Charaktere tatsächlich weiterentwickeln. Die Figuren wachsen mir mit jeder Geschichte mehr ans Herz und Giant Days 2 zeigt wieder, dass die Reihe sich ihren besonderen Platz in meinem Herzen mehr als verdient hat. Es gibt wieder viel zu lachen und tolle Geschichten die trotz Zeichnerwechsel immernoch toll aussehen.

Wertung:

Einsteigerfreundlichkeit: 5/10
Storys: 8/10
Zeichnungen 9/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.