Comics Neueinsteiger

Locke & Key Maser-Edition 1

Ein Horror/Mystery Comic klingt ja schon mal ganz gut. Aber ein Horror/Mystery Comic von Stephen Kings Sohn Joe Hill kann ja eigentlich nur gut sein, oder? Da ich im Paberback Podcast gehört habe, dass der letzte Band nicht gerade leicht zu bekommen ist, hatte ich eigentlich Bedenken die Serie überhaupt zu beginnen. Als ich dann aber sah, dass Panini eine Master-Edition im Schicken Hardcover veröffentlicht hat, die die ersten beiden Paperbacks enthält konnte ich nicht widerstehen.

Eckdaten:   

Autor: Joe Hill
Zeichner: Gabriel Rodriguez
Seiten: 304
Preis: 29,99 €
Verlag: Panini-Comics

Story:

Der Vater der Familie Locke ist Vertrauenslehrer an einer Schule auf dem Land und wird eines Tages von zwei Schülern Zuhause besucht. Dummerweise sind diese beiden nicht da, um mit ihm über das Erwachsen werden zu reden, sondern um ihn umzubringen und seine Frau zu vergewaltigen. Die drei Kinder sind zu dieser Zeit im Garten, hören aber den Schuss, der ihren Vater tötet und regieren entsprechend. Das heißt der Älteste versucht etwas zu unternehmen, während sich die jüngere Schwester mit dem kleinsten Bruder versteckt. Nachdem das alles irgendwie überstanden ist, müssen die Familienmitglieder die überlebt haben weg ziehen. Sie ziehen zu dem Bruder ihres Vaters, der in dem Haus wohnt, in dem die beiden aufgewachsen sind und das offenbar einige Geheimnisse birgt. Schnell findet der jüngste Sohn einen mysteriösen Schlüssel, der es ihm ermöglicht, seinen Körper zu verlassen und als Geist herum zu fliegen. Wie sich zeigt gibt es noch mehr Schlüssel und vor allem noch viel mehr Geheimnisse die aufgedeckt werden wollen.

Meine Meinung:

Ich habe bisher noch kein Buch von Joe Hill gelesen, aber man merkt selbst bei dem Comic den Einfluss seines Vaters. Das soll nicht heißen es wirkt wie von Stephen Kind geschrieben, sondern nur dass man an einigen stellen Parallelen zur typischen King Erzählweise bemerkt. Die Genres Horror und Mystery wechseln sich hier sehr gut ab was für permanente Spannung sorgt. Die Geschichte erzeugt einen Sog, der mich voll erwischt hat und dazu führte das ich den Band in zwei Abenden komplett durchgesuchtet habe. Die Geschichte verlief selten wie ich erwartet hatte und entfaltet sich immer weiter. Es stehen eigentlich permanent mehrere Fragen im Raum, die aber nicht die wie bei manchen anderen Mystery Geschichten möglichst lange ungeklärt bleiben, sondern nach und nach beantwortet werden. Natürlich werfen die Erklärungen manchmal eine Vielzahl neuer Fragen auf und es werden auch nicht alle Fragen im ersten Band geklärt, aber dadurch bleibt es spannend. Am Ende hätte ich am liebsten sofort den nächsten Band gekauft. Leider muss ich auf diesen noch etwas warten. Der Zeichenstil hat mich anfangs noch etwas abgeschreckt, gefiel mir aber im Laufe der Geschichte immer besser.
Wenn ihr also einen Comic sucht, der nichts mit Superhelden zu tun hat, ihr Interesse an Mystery Geschichten habt und ihr auch mit Gewalt kein Problem habt solltet ihr dem Band unbedingt mal eine Chance geben.

Zur Master-Edition selbst habe ich keine Leseprobe gefunden, aber hier könnt ihr einen Blick in den ersten Teil werfen.

Wertung:

Einsteigerfreundlichkeit: 10/10
Story: 9/10
Zeichnungen: 5/10

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.