Comics Interessiert

Spider-Verse

Es ist so weit. Seit meinem ersten Blogbeitrag habe ich die unterschiedlichsten Spider-Man gelesen, die nicht der eigentliche richtige Peter Parker Spider-Man sind. Klone, Paralleluniversen, Feinde die seinen Körper besetzen und vieles mehr. Nun gipfelt das alles im Spider-Verse.

Das Ganze ist zwar eigentlich schon ein paar Tage älter, aber passend zum Filmstart von “Into the Spider-Verse“ hat Panini-Comics einen Sammelband veröffentlicht, der das Event in einem Band zusammenfasst.

Eckdaten

Spider-Verse
  • Autoren: Dan Slott, Christos Gage
  • Zeichner: Olivier Coipel, Giuseppe Camuncoli, Humberto Ramos, David Williams
  • Preis: 19,99€
  • Seiten: 204
  • Verlag: Panini-Comics

Story

Die Inheritors sind wieder da. Kennt ihr nicht? Macht nichts, das ging mir ähnlich. Die Inheritors sind eine Rasse, von vampierähnlichen Schurken, die Spinnen jagen. Nein, es geht natürlich nicht um die kleinen achtbeinigen Fliegenfresser, sondern um Spinnentotems. Was sind denn jetzt wieder Spinnentotems? In jeder Dimension gibt es jemanden wie Peter Parker, der Spinnenkräfte hat. Mal ist es ein Mensch, Mal ein Affe und manchmal auch ein Werwolf. Die Inheritors reisen durch die Dimensionen und saugen den Spinnen ihre Lebenskraft aus. Und weil die Spinnen das nicht so cool finden, sammeln sie sich und versuchen ihrer Ausrottung zu entgehen. Im Spider-Verse, treffen sie alle aufeinander und versuchen irgendwie gegen den übermächtigen Gegner zu bestehen.

Meine Meinung

Ich liebe Spider-Man in allen Formen und Farben. Naja, außer vielleicht den Spider-Man 2099, aber das ist eine andere Geschichte. In diesem Band tauchen sie alle auf. Egal welche Zeit, oder welches Fomat. Sogar die Spider-Men aus alten TV Serien haben ihren Auftritt.

Die Geschichte ist wirklich spannend und für eine Spider-Man Story überraschend brutal. Die Inheritors sind wirklich fiese Gegner, deren Überlegenheit und Bosheit stets spürbar ist. Die Handlung selbst hat einige Überraschungen und Momente, mit denen ich nicht gerechnet habe. Leider merkt man immer wieder, dass es ein Sammelband ist, bei dem Panini wählen musste was rein kommt und was nicht. So kommt es immer mal wieder vor, dass man liest, wie Teams von Spinnen zu Missionen aufbrechen und dann hört man von ihrem Erfolg, oder ihrem Scheitern, was genau passiert erfährt man aber nicht. Das ist zwar schade, fuktioniert aber überraschend gut. Bei einem Event dieser Größe ist es schlicht nicht möglich, alles in einen Band zu packen, es ist aber alles enthalten, was man wissen muss um die Hauptstory zu verfolgen.

Ich werde mich aber trotzdem mal umgucken, was noch so an anderen Geschichten in Deutschland erschienen ist, um das Event möglichst vollständig zu haben und so viel wie möglich über die anderen Spider-Men zu erfahren. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die unterschiedlichen Spinnen und ihre Eigenheiten zu sehen und mir zu überlegen, was wohl ihre Geschichten waren.

Mein Highlight am Spider-Verse war aber Silk. Das Mädchen, das von der selben Spinne wie Peter gebisse wurde, ist so cool und so interessant, dass ich sehr gerne mehr von ihr lesen würde. Wenn ihr da was empfehlen könnt, was ich lesen kann, sagt mir unbedingt Bescheid.

Als Spider-Man-Einsteiger würde ich diesen Band nicht unbedingt empfehlen. Zu viele Figuren, die man wahrscheinlich nicht kennt und Handlungen die weniger Sinn ergeben würden, wenn man nicht weiß, worauf sich die Abspielungen beziehen. Zumindest den einen oder anderen Marvel-Now Spider-Man Band sollte man gelesen haben, da die Superior Spider-Man Sache schon eine wichtige Rolle spielt.

Es sind ziemlich viele Zeichner an diesem Band beteiligt gewesen, negativ aufgefallen ist das aber nicht. Es gibt immer mal wieder Helden aus unterschiedlichen Zeiten und Formaten, und ihr Stil wird dann auch in diesem Band übernommen. So sind manche Figuren zweidimensionaler, farblos oder detailärmer. Das zeigt aber nur wie viel Liebe zum Detail im Spider-Verse Event steckt.

Fazit

Ein Fest für alle Spider-Man Fans. Die Geschichte ist spannend und originell, die Figuren sind interessant, es gibt viel Anspielungen und sehr viel Liebe zur Vergangenheit des Wandkrabblers. Für mich ein spätes Highlight des Jahres, dass mir mal wieder viel Lust gemacht hat, mehr Spider-Man zu lesen.

Wertung

  • Einsteigerfreundlichkeit: 5/10
  • Story: 9/10
  • Zeichnungen: 8/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.