TITANS 1: DIE RÜCKKEHR VON WALLY WEST

Endlich geht es los. Es ist Monate her, dass ich Titans Hunt gelesen habe und danach unbedingt mehr von den Titans lesen wollte. Obwohl ich eigentlich kein Fan von Ensemble-Comics war, hat mich diese Gruppe schnell abgeholt und die Geschichte über das Vergessen der Vergangenheit fesselte innerhalb kürzester Zeit. Im Rebirth Paperback ging es dann wieder um das Vergessen. Wally West schien aus der Zeit gelöscht zu sein und kämpfte sich zurück. Nur, dass sich außer Flash niemand an ihn erinnerte. Nun treffen diese beiden Geschichten und ihre Charaktere aufeinander und Wallys Geschichte wird weitererzählt.

Eckdaten:

Autor: Dan Abnett
Zeichner: Brett Booth, Norm Rapmund
Preis: 16,99€
Seiten: 156
Verlag: Panini-Comics

Story:

Wally will seine alten Freunde, die Titans, wieder sehen. Dumm nur, dass sich immer noch niemand an ihn erinnert, nicht mal seine alten Freunde. Dieses Problem ist allerdings überraschend schnell gelöst, und man widmet sich den wirklich wichtigen Fragen. Warum haben ihn alle vergessen? Doch Wallys Rückkehr bringt auch Probleme. Ein alter Feind kommt ebenfalls zurück und führt nichts Gutes im Sinn. Abra Kadabra kommt aus einer fernen Zukunft und benutzt so fortschrittliche Technologie, dass es in unserer aktuellen Zeit wie Magie wirkt. Diese Magie will er nun einsetzen, um Wally endgültig zu besiegen.

Meine Meinung:

Der Comic fackelt nicht lange. Es geht direkt mit Aktion los und erst danach wird der Fuß mal kurz vom Gas genommen, um die Story voran zu treiben. Das bedeutet aber nicht, dass die Geschichte in den Hintergrund rückt, im Gegenteil. Der Antagonist hat zwar wieder einen unfassbar dämlichen Namen, wie schon Mister Twister in Titans Hunt, aber egal. Mit seiner Technomagie ist Abra Kadabra ein nicht zu unterschätzender Gegner, der einige Male beweist, dass er nicht so lächerlich ist, wie sein Outfit.

Leider fühlt es sich ein bisschen an, als wäre es ein Wally West Comic und die Titans sind nur dabei, um seine Geschichte besser zu inszenieren. Ich bin zwar ohne hin ein Fan von Speedstern, und Wally ist da keine Ausnahme, aber ich hätte mir ein bisschen mehr Focus auf die anderen Mitglieder gewünscht. Seine Geschichte mit der alten Liebe und seiner Rückkehr aus der Speedforce, ist zwar sehr spannend, aber ich hoffe, dass im Laufe der Serie auch die anderen Figuren noch ihre Zeit bekommen und dem Leser nähergebracht werden.

Die Zeichnungen sind, wie bei DC üblich, wieder richtig gut. Die Designs der Figuren sind sehr gelungen und die Kostüme gut modernisiert. Das fällt besonders dann auf, wenn die alten Titans zu sehen sind, deren Design teilweise nicht so gut gealtert sind. Alleine Wallys neues Design mit den blauen Blitzen und dem Roten Kostüm sieht einfach viel besser aus als das Gelbe das sein früheres ich trägt.

Für Einsteiger ist dieser Band durchaus geeignet. Die Geschehnisse aus dem Rebirth Paperback werden nochmal gut aufgearbeitet und die Sache mit Titans Hunt wird zwar mal erwähnt, ist aber gar nicht so wichtig für die Geschichte. Schade ist nur, dass die Titans, abgesehen von Wally, nicht zu richtig vorgestellt werden.

Fazit:

Ein Team-Comic der diesen Titel eigentlich nur halb verdient hat, da er sich fast nur um eine Figur dreht. Trotzdem ist Tians 1 ein gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe der Lust auf mehr macht. Alleine um mehr über die anderen Figuren zu erfahren und zu sehen wie es mit Wally weiter geht. Auch wenn die Nebenfiguren nur wenig von Wallys Rampenlicht abbekommen, sind sie interessant genug, um Interesse an ihnen zu wecken. Was ich allerdings nicht wirklich verstehe ist, dass auf dem Cover eine Figur zu sehen ist, die in dem Band nicht mal kurz vorkommt.

Wertung:

Einsteigerfreundlichkeit: 8/10
Story: 8/10
Zeichnungen: 8/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.