Batman: Kreatur der Nacht
Comics

Batman: Kreatur der Nacht

Wer an Comics denkt, denkt wahrscheinlich auch schnell an Batman. In Batman: Kreatur der Nacht geht es um einen anderen Batman und um einen anderen Bruce. Der Comic von Kurt Busiek und John Paul Leon nimmt den Mythos von Batman ein wenig auseinander und interpretiert es auf eine ganz eigene Art und Weise.

Kreatur der Nacht

Batman: Kreatur der Nacht
Storys: Kurt Busiek
Zeichnungen: John Paul Leon
Print 23€ | Digital bei IZNEO 18,99 | Panini-Comics

Bruce Wainwright ist ein riesen großer Batman Fan. Das wird viele von euch jetzt nicht weiter wundern, allerdings ist hier nicht die Rede von Bruce Wayne, sondern von dem jungen Bruce Wainwright. Einem Jungen aus Bosten, der alles von Batman inhaliert und liebt. So nennt er seinen Onkel Alton Frederick nur Alfred und lässt stets eine kleine Pause, wenn er seinen Namen ausspricht, so das es wie Bruce Wain.. wright klingt. Seine kleine Batman Welt wird allerdings authentischer, als ihm lieb ist, als an Halloween seine Eltern vor seinen Augen ermordet werden und er selbst nur knapp mit dem Leben davon kommt.

Während Bruce das alles zu verarbeiten versucht verwaltet sein Onkel Alfred das Familienvermögen und baut eine beachtliche Firma auf, in der sein Neffe nach dem College direkt anfangen kann. Nebenbei trainiert er Kampfkünste überall auf der Welt und wird… Nein Quatsch. Im Genenteil Bruce bleibt ein Normaler BWLer mit einer Ausnahme. Nachts sieht er oft Batman. Eine brutale animalische Version des dunklen Ritters. Oft sieht er sogar durch seine Augen und tötet nachts Verbrecher. Die Frage ist nur, bildet Bruce sich das alles nur ein um den Tod seiner Eltern zu überwinden?

Die Psyche von Bruce

Batman: Kreatur der Nacht

Ich gebe es direkt zu, ich hatte völlig andere Erwartungen als ich den Comic startete. Etwa bei der Hälfte wurde mir klar, dass ich so falsch lag, dass ich den Comic nochmal neu starten musste. Mit der neuen Herangehensweise machte er dann direkt deutlich mehr Spaß. Das hier ist definitiv kein Superheldencomic. Die Figur Batman wird hier auseinander genommen. Die Tatsache, dass Bruce und Batman hier nicht die selbe Person sind, und Bruce klar im Mittelpunkt steht, zeigt einige neue Facetten und auch der Umgang mit seiner Manie, und der Polizei in einem realistischeren Kontext werfen ein etwas anderes Bild auf die ganze Batman Sache. Über allem schwebt die ganze Zeit die Frage “Ist Bruce einfach nur verrückt geworden?”

Fazit

Batman: Kreatur der Nacht

Ein sehr starker Comic, der mich mit seiner spannenden Prämisse und fantastischen Zeichnungen überzeugen konnte. Auch wenn es ein paar Kritikpunkte gab. Zum Einen ist da die Tatsache, dass einem wirklich klar sein sollte, worauf man sich hier einlässt. Es ist kein klassischer Batman Comic und ein sehr experimenteller Ansatz. Außerdem hatte der Comic immer mal wieder kleine Längen. Die Story selbst ist sehr spannend und fesselnd, und ich wollte die ganze Zeit wissen wie es weiter geht, aber es gab immer mal wieder ein paar Seiten, bei denen ich versucht war den Text zu überspringen und dachte “Kommt doch bitte auf den Punkt” in den meisten Fällen muss ich auch im nachhinein sagen, dass ich diese Parts durchaus problemlos hätte auslassen können. Das kam nicht so oft vor, dass es den Comic schlechter macht, aber doch so oft, dass ich es erwähnen möchte. Davon abgesehen ist Batman: Kreatur der Nacht aber ein Ausnahmetitel mit einer Interpretation die jeder Batman Fan unbedingt lesen sollte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.