Comics

Birthright 5: In der Höhle des Löwen

So langsam gehen mir die Einleitungen für diese Reihe aus. Darum gibt es für Birthright 5: In der Höhle des Löwen jetzt nur noch die obligatorische Spoilerwarnung.

Birthright ist eine fortlaufende Reihe, bei der man nicht später einsteigen und auch keinen Band überspringen kann. Hier findet ihr die Rezensionen zu den letzten Bänden.

Für alle die sich fragen, ob Birthright 5: In der Höhle des Löwen so gut weiter macht wie die Vorgänger vorgelegt haben, kommen wir nun zur eigentliche Review.

In der Höhle des Löwen

Birthright 5: In der Höhle des Löwen
Story: Joshua Williamson | Zeichnungen: Andrei Bressan |
Hardcover 20€ Cross Cult

Mikey wird gefangen und in die Höhle des Löwen geschleppt, wo er eine “intensive” Unterhaltung mit der Tochter des Gottkönig Lore hat. Währenddessen werden die Wehen seiner Frau immer stärker und Mikeys Mutter sieht sich bereits als Geburtshelferin ihres Enkels.

Während Mikey im Keller festsitzt überlegen Brennan, sein Vater und sein Opa, wie sie die Festung des Feindes stürmen und Mikey befreien können. Opi möchte gerne das große magische Potential seines Enkels nutzen, doch diese tiefe Schale der Macht könnte sich auch nur als halbvolle Untertasse herausstellen.

Mikey Fantastic

Birthright 5: In der Höhle des Löwen

Auch wenn Mikey sich selbst in diese Situation gebracht hat, hat es selten schlechter ausgesehen. Gefangen von seinen schlimmsten Feinden, mit Ketten, die er nicht zerstören kann und in der Gewalt einer Frau, die Materie manipulieren und umformen kann. Die Macht kann man nicht nur nutzen um Golems zu Formen, sondern man kann auch Mikeys Körper wunderbar dehnen und verformen, wie bei dem Gummi Kerl der Fantastic Four. Naja zumindest fast, denn im Gegensatz zu Mister Fantastic, hat Mikey dabei, wer hätte es gedacht, extreme Schmerzen.

Mikeys Mutter und seine Frau waren im letzten Band ja leider ein wenig irrelevant, und haben nicht viel gemacht außer hoch schwanger Wein zu trinken. Dieses Mal hingegen werden sie endlich Teil des Geschehens und haben ihre große Zeit. Zudem taucht jemand auf, der inzwischen in der einen oder anderen Rückblende zu sehe war, und der dem Ganzen ohnehin schon verzwickten Szenario, noch ein wenig mehr Würze gibt. Einzig Brennan hätte nach seinem letzten großen Auftritt als mächtiger Magier, ruhig mal ein wenig mehr abliefern können. Leider ist er dieses Mal eher eine Enttäuschung.

Fazit

Seit dem Ende von Band 1 nimmt diese Reihe mit jeden Band mehr Fahrt auf. Mehr und mehr und ich kann nicht glauben dass es trotzdem noch mit jedem Band krasser und besser wird. Wir bekommen immer mehr Antworten, und so kann man sich sogar Mikeys Beweggründe den Nimmersinn zu aufzunehmen ausmalen. Auch wenn offensichtlich immer noch entscheidende Teile der Geschichte fehlen. Das Figuren aufgegriffen werden, die bereits vorher in Rückblenden gezeigt wurden ist cool, und auch das Ende hat es wieder in sich. Allerdings fühlt sich das Ende zum ersten Mal an wie das Ende einer Staffel. Es ist zwar immer noch extrem spannend, aber es ist tatsächlich endlich so, dass ich mir vorstellen könnte, dass der nächste Band den Fuß ein wenig vom Gas nehmen könnte. Allerdings kann es bei dieser Reihe auch gut sein, dass im nächsten erst das Nitro gezündet und noch mehr beschleunigt wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.