Die Rache des Cosmic Ghost Rider
Comics

Die Rache des Cosmic Ghost Rider

Der erste Thanos Megaband von Jeff Lemire war für mich eine kleine Offenbarung. Lemire war zu dieser Zeit mein Lieblingsautor und er schaffte es den lilafarbenen Avengerschreck auf eine Art zu zeigen, die mich umgehauen hat. Deshalb zögerte ich auch nicht, als der zweite Megaband kam, wodurch mir entging, dass es keine Fortsetzung der Story ist, sondern ein anderer Autor, mit einer eigenen Vision. Donny Cates, der zu diesem Zeitpunkt noch weit davon entfernt war, der Marvel-Shootingstar zu sein, der er heute ist, lieferte ab. Ein Highlight für mich war aber nicht Thanos, sondern eine Nebenfigur, die Cates in diesem Band erschuf. Wer dachte Frank Castles (Punisher) Story sei bisher schon übel, wurde eines besseren belehrt. Der Cosmic Ghost Rider ist Punisher + Jahrhunderte der Einsamkeit + Wansinn + unglaubliche Superkräfte. Was will man mehr? Dementsprechend gespannt habe ich Die Rache des Cosmic Ghost Rider erwartet.

Die Rache des Cosmic Ghost Rider

Die Rache des Cosmic Ghost Rider
Story: Dennis Hallum, Donny Cates |Donny Cates | 15 € | Panini-Comics

Der Cosmic Ghost Rider (im Folgenden CGR abgekürzt) macht was der Punisher auch am liebsten gemacht hat. Böse Jungs und Mädels (Da kennt er nichts und ist sehr Genderneutral. Hauptfarbe, Rasse oder Spezies spielen auch keine Rolle) töten. Allerdings macht er das Ganze auf einem ganz anderen Niveau. Mit seinen Kräften ist er praktisch unsterblich und mächtig genug auch mal die ganz großen ins Visier zu nehmen. Während er sich so durch die Galaxie schnetzelt trifft er dann aber auf ein armes unschuldiges und reines Mädchen, dass nur zu gerne eine knallharte Killerin sein will.

CGR nimmt sie in seine Obhut, geht mit ihre auf Schurkenjagt und versucht alles damit sie unschuldig bleibt. Warum er sie überhaupt mit nimmt ist eine ganz andere Frage. Außerdem gerät er ins Visier eines interstellaren Gangster Bosses, der das Vakuum füllen möchte, dass Thanos hinterlassen hat.

Fazit

©Panini-Comics

Die Rache des Cosmic Ghost Rider ist alles andere als tiefgründig, hat einige Logiklöcher, erzählt eine belanglose Geschichte und bringt gefühlt niemanden der hier drin vorkommt in irgendeiner Weise weiter. Soviel zum Gemecker. Kommen wir zum positiven Teil. Die Rache des Cosmic Ghost Rider macht richtig Spaß beim Lesen. Er ist bunt, laut, witzig und weis es gelegentlich sogar mal kurzzeitig emotionale Momente auf zu bauen. Das ganze liest sich gut weg und ist für Fans der Figur (wie mich) auf jeden fall lesenswert. Allerdings ist es ein schmaler Grad, der den CGR noch von einem Space-Deadpool trennt. Ich hoffe, dass diese dünne Grenze in Zukunft nicht überschritten wird. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann dass Marvel eine Deadpool Vs. Cosmic Ghost Rider Comic veröffentlichen würde. Das könnte zum einen die Unterschiede der Figuren klarer machen, und zum anderen wäre es einfach schön zu sehen wie zwei unsterbliche geisteskranke sich gegenseitig umbringen wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.