Doctor Strange
Comics Neueinsteiger

Doctor Strange Band 1 bis 5 [Review]

Wie gestern angekündigt möchte ich ein paar neue Sachen probieren. Deshalb gibt es heute mal eine Review zu mehreren Comics. Warum ausgerechnet Doctor Strange Band 1 bis 5? Die ersten 5 Bände sind von dem selben Kreativ-Dreamteam Jason Aaron und Chris Bachalo. Deshalb denke ich, man kann diese 5 gut für sich betrachten, auch wenn die Reihe selbst natürlich weiter geht.

Autor: Jason Aaron | Zeichner: Chris Bachalo | Panini-Comics

Worum gehts?

Doctor Strange bemerkt, dass eine Bedrohung auf unsere Welt zukommt. Als Sorcerer Supreme ist es seine Aufgabe, unsere Welt vor solchen Dingen zu schützen, weshalb er Nachforschungen anstellt. Schnell muss er jedoch feststellen, dass er nichts tun kann. Die Empirikul kommen und sie „reinigen“ die Welten von Magie und ihren Nutzern. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass sie hierbei über Leichen gehen. Aber wie besiegt ein Magier eine Armee, wenn alles Magische zerstört wird?

Die Charaktere

Doctor Strange selbst ist, einfach eine richtig coole Socke. Dabei ist er nicht nur ein arroganter schwebender Typ, dem alles gelingt. Doctor Strange muss in dieser Geschichte leiden, schwitzen und bluten, und das nicht zu knapp. Es passieren immer wieder Dinge, die das Bild des eleganten makellosen Zauberers nehmen, es in kleine Fetzen zerreißen und damit den Boden wischen.

Neben Doctor Strange gibt es natürlich auch noch allerlei Nebenfiguren, die zwar interessant sind, aber irgendwie zu blass bleiben. Zum einen wäre da Zelma, die Bibliothekarin, die neuerdings für Strange arbeitete und offensichtlich anfangs nur dazu da ist, den Leser in die Welt der Zauberei einzuführen. Obwohl es immer mal angedeutet wird, wächst sie bis zum Schluss leider nicht so richtig aus dieser Rolle raus. Der Einzige, der noch nichtssagender bleibt als Zelma ist Wong. Der Diener des Magiers ist zwar eine coole Figur, aber Persönlichkeit oder Tiefgang sehen irgendwie anders aus.

Im Zuge der Auslöschung der Magie, tauchen aber auch immer wieder magische Figuren aus dem Marvel Universum auf, die teilweise sogar ihre eigenen kleinen Storys im großen Kampf gegen die Empirikul haben.

Was macht die Reihe so besonders?

Doctor Strange

Das wohl Auffälligste sind die unglaublich guten Zeichnungen. Der Stil ist nicht nur unglaublich schön, sondern passt auch noch perfekt zur Thematik. Wie die Magie hier dargestellt wird, wie die Monster aussehen, aber auch die Charaktere, Es passt einfach alles perfekt und sieht dabei einfach klasse aus.

Dann ist da die Geschichte mit den Empirikul und die Nachwirkungen dieses Kampfes. Dass der Comic um den mächtigsten Magier damit beginnt, dass die Magie stirbt ist eine ziemlich radikale Idee, die den Charakter des Doctor Strange in den Mittelpunkt rückt und nicht seine Fähgkeiten.

Mit Abstand am besten finde ich aber, dass die Magie hier von einer dreckigen Seite gezeigt wird und es auch viel um ihren Preis geht. Dass ein Zaugererleben alles andere als Glamourös ist. Es bringt viele erklingen Dinge, wie die Ernährung, und viele schreckliche Dinge,wie das, was da in Stranges Keller wohnt, mit sich.

Ein Run für jedermann

Egal, ob man nach dem Doctor Strange Film einfach Lust hat mal was von ihm zu lesen, ob man schon Comic Fan ist, und mal was aus der magischen Marvel Welt lesen möchte, oder ob man noch keinen Comic gelesen hat. Hier hat man einen Run, der erstklassig unterhält und dabei den Spagat zwischen humorvoller Leichtigkeit und konsequenter Ernsthaftigkeit schafft, wie es nur selten gelingt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.