Nova 1: Geburt eines Helden

Nova 1: Geburt eines Helden

Das Marvel Universum hat im Laufe der Jahre eine Vielzahl Helden angesammelt. Darunter viele sehr bekannte, wie Spider-Man, Iron Man, Hulk, etc. aber auch Figuren, die man ausserhalb der Comics eher selten sieht. Einer davon ist Nova. Ein Held, der optisch schon fast an einen Anime erinnert und Teil einer Weltraum-Polizei Nova Corps ist. Die Parallelen zu den Lanterns von DC sind kaum zu übersehen. Da die Lanterns gut 20 Jare früher erfunden wurden, sollte allerdings außer Frage stehen, wer sich hier von wem inspirieren lassen hat. Da ich aber grade sehr viel Lust auf eine SciFi Reihe hatte, und locker leichte Unterhaltung suchte, kam mir “Nova 1: Geburt eines Helden” grade recht.

Geburt eines Helden

Nova 1: Geburt eines Helden
Autor: Jeph Loeb | Zeichner: Ed McGuinness | Verlag: Panini-Comics

Sam Alexander lebt mit seiner Schwester seiner Mutter und seinem Vater in einem kleinen Kaff irgendwo im Nirgendwo. Sein Vater erzählt ihm immer wieder Geschichten, wie er als Teil des Nova Corps Abenteuer im All erlebte. Er hat die Guardians of the Galaxy gerettet und viele Raumschlachten hinter sich. Das Problem ist, dass Sams Vater eigentlich ein Alkoholiker ist, der als Hausmeister in Sams Schule arbeitet und diesen Job nur schwer mit seiner Alkoholsucht vereinbaren kann.

Zu behaupten, Sam ist sich nicht ganz sicher, was den Wahrheitsgehalt dieser Geschichten angeht, wäre also eine grobe Untertreibung. Sam hält seinen Vater für einen Lügner und Versager und ist es leid hinter ihm aufzuräumen. Als sein Vater dann auch noch plötzlich verschwindet platzt er fast vor Wut und will ihn zurückbringen. Eins führt zum Anderen und bevor er so richtig weiß wie ihm geschieht fliegt er auch schon mit dem Helm seines Vaters durchs Universum und muss die Zerstörung der Erde verhindern.

Einmal zum Mond und zurück

Nova 1: Geburt eines Helden

Die Geschichte ist viel besser als ich anfangs erwartet habe. Das Rad wird hier zwar nicht neu erfunden, aber es gelingt dem Band doch immer wieder, für kleine Überraschungsmomente zu sorgen. Sei es durch einen Twist, mit dem man gar nicht, oder erst später gerechnet hätte, oder durch Sams Reaktionen auf verschiedene Ereignisse. Auch die Sache mit seinem Vater und seinen Geschichten war zwar kein neues, aber ein durchaus cooles Element.

Genau so verhält es sich mit der Geschichte. Ein mutiger Junge, der gezwungen ist der Mann im Haus zu sein und auf seine Mutter und seine Schwester aufpassen will. Er ist cool, fährt Skatebord, legt sich, wenn es sein muss, auch mal mit dem Schulbully an, will auf keinen Fall so sein wie sein Vater und hat große Angst, das Kaff in dem er lebt niemals zu verlassen. Das ist alles nicht neu, aber trotzdem schaft Jeph Loeb es, dass man mit Sam mitfiebert und wissen will, was mit ihm passiert. Vielleicht liegt es am Mitleid, was man anfangs für ihn hat, aber der kleine Stinkstiefel ist mir dann doch recht schnell ans Herz gewachsen.

Toll fand ich auch, das Sam selbst ja noch nichts über das Nova Corps und seine Fähigkeiten weiss. So wird man als Einsteiger an die Hand genommen und hat nie das Gefühl grade einen anderen Comic lesen zu müssen, um diesen zu verstehen, oder irgendwas verpasst zu haben.

Fazit

Nova 1: Geburt eines Helden

Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht so richtig wusste, was mich bei dem Band erwartet, aber ich hatte wahnsinnig viel Spaß mit diesem Comic. Die Ausflüge ins Universum vom Marvel Universum sind zwar nicht all zu lang, aber haben mir viel Lust auf Mehr gemacht. Sam ist mir schnell ans Herz gewachsen und seine Reise hat so viel Potential, dass ich mir direkt die nächsten beiden Bände bestellt habe.

Humor, Spannung, Action und die eine oder andere Überraschung machen “Nova 1: Geburt eines Helden” zu einem sehr gelungene Start. Grade Fans von Teen Comic Helden sollten hier unbedingt mal einen Blick rein werfen.

Verfügbarkeit

Der erste Band ist leider verlagsvergriffen, allerdings ist er hier und da noch gebraucht zu finden. Außerdem ist er Teil der Hachette Marvel Collection. Falls es euch also nicht stört, wenn der erste Band anders aussieht als der Rest, ist das Vielleicht eine günstige Alternative für euch. Ich verlinke es euch mal HIER.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.