Thor: Geschichten aus Asgard – Die Thor-Anthologie

In Vorbereitung auf den Film Thor 3: Tag der Entscheidung habe ich mir vorgenommen mich mal ausgiebig mit dem hammerschwingenden Gott des Donners zu befassen. Am liebsten wollte ich natürlich den Comic lesen, auf dem der Film basiert. Da ich Thor, wie fast alle anderen Helden auch, bisher nur aus seinen Auftritten in den Marvel Filmen kannte, wollte ich erstmal etwas über seine Origin und seinen Werdegang lesen. Wie sich zeigte, bringt Panini-Comics zu einigen Helden dicke Sammelbände raus. Die sogenannten Anthologien.

Eckdaten:

Autoren: Stan Lee, Len Wein, Walter Simonson
Zeichner: Jack Kirby, John Buscema, Ron Frenz
Preis: 24,99 €
Seiten: 324
Verlag: Panini-Comics

Meine Meinung:

Die Anthologie ist ein schicker etwas größerer Hardcover Band. Anders als bei den klassischen Papaerbacks die ich normalerweise lese, besteht dieser aber nicht aus einer fortlaufenden Geschichte, sondern bietet vielmehr einen Einblick in die wichtigsten Etappen von Thor. Angefangen bei seinem ersten Auftritt in einem Comic, bis zu der Aktuellen Serie kann man so einen sehr guten Einblick in die Entwicklung des Charakters und einige wichtige Stellen in seiner Historie bekommen. Zwischen den einzelnen Heften sind meistens eine oder zwei Seiten mit Texten die erklären was sich bei der Serie verändert hat und warum. Beispielsweise warum ein Autor oder Zeichner die Serie verlassen und wer für ihn übernommen hat. Besonders die Entwicklung des Zeichenstils ist hierbei am leichtesten zu sehen. Die ersten Hefte waren, aufgrund ihrer Zeichnungen, für mich nur schwer genießbar. Dies änderte sich aber relativ schnell. Auch die Art, wie Geschichten erzählt werden hat sich seit den Anfängen sehr stark verändert. Dieser Blick in die “Historie” der Comics ist wirklich interessant und hat mir großen Spaß gemacht. Allgemein war es spannend zu sehen, wie groß der Unterschied zwischen den verschiedenen Autoren ist.
Die nähe zur Nordisches Mythologie und die damit einhergehende “Fantasy-Note”, die mal stärker und mal schwächer ausgeprägt ist, gibt dem Charakter einen ganz eigenen Flair, der mal etwas ganz anderes ist und mir große Lust gemacht hat mehr von Thor zu lesen.
Für wen ist die Anthologie geeignet? Im Grunde für jeden, der Interesse an Thor hat. Wer wie ich vorher keine Ahnung von ihm hatte und etwas über den Charakter erfahren will, bekommt hiermit einen spannenden allumfassenden Einblick in Thors Werdegang. Wer bereits ein Fan von Thor ist, wird sich freuen nochmal in der einen oder anderen Geschichte stöbern können. Außerdem sind die vielen Hintergrundinformationen sicher auch für langjährige Thor Fans noch interessant. So oder so macht der dicke Hardcover Band sich sehr gut im Bücherregal.

Eine Leseprobe findet ihr hier.

Wertung:

Abgesehen von der Kaufempfehlung für jeden mit einem Funken Interesse an Thor, gibt es dieses Mal keine Wertung, da es sich hierbei um zu viele zu unterschiedliche Geschichten handelt. Zeichenstil und Qualität jeder einzelnen Story zu bewerten würde den Rahmen dieser Bewertung sprengen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.